Blog

Eine Art Jahresrückblick …

24. DEZEMBER 2014 by Toby Breitenbach

2014 war ein sensationelles und aufregendes Jahr!

Es fing ja mal wieder mit einem „Ende“ an, nämlich dem meiner Band „Breitenbach“. Anfang 2014 beschlossen wir auf ungewisse Zeit eine Pause einzulegen. Pause aber nur von uns als gemeinsame Band und nicht von Musik generell.
Kurz nach unserem Abschiedskonzert im April mit ACHT in Wiesbaden, gab unser Vertrieb bekannt, insolvent zu sein. Wie passend. Somit war klar, dass es nicht mehr lange dauern würde, bis unsere Musik weder auf Amazon, noch auf iTunes oder sonst wo zu haben sein würde. Na ja,wir machen ja erstmal „Pause“ ….

Das Leben ohne Musik ist aber nunmal langweilig und für mich kaum vorstellbar ohne Songs zu schreiben und an einer Platte zu arbeiten. Um ehrlich zu sein, hatte ich im Laufe des vorhergehenden Jahres ja schon meine ersten deutsche Songs geschrieben und mich auf ganz anderen musikalischen Gefilden ausprobiert, dachte aber nie, dass das alles gut genug wäre um es mal zu veröffentlichen. Dennoch hat es nicht lange gedauert die nächsten Weichen für mein Solo-Projekt zu legen und im Juni war es dann offiziell: ich mache erstmal alleine und auf deutsch weiter. Genug zu sagen oder singen hatte bzw. habe ich ja. Warum also nicht mal die Dinge anders machen.

Mit meiner Akustik-Gitarre und jeder Menge Ideen gab es neben einem kleinen Akustik-Video zu „Die Schlussrechnung“ gleich auch noch eine neue und absolut grandiose Live-Band, die mich unterstützt und neben den ersten interessanten und für mich überwältigenden Konzerten, lud mich sogar einer meiner Kindheitshelden „Richie Sambora“ ein mit ihm in Stuttgart zu spielen.

Ende Oktober ging es dann sogar schon für die Produktion meines Solo-Debut-Albums ins Studio und ich hoffe, dass wir im Frühjahr schon die ersten Songs veröffentlichen können.

So oder so bleibt es spannend und ich bin mehr denn je überglücklich Musik zu machen und Songs zu schreiben und sie Leuten vorspielen zu dürfen.

2015, wir kommen!

Ich freu mich — cheers, euer Tobsen